Menü

Unsere schöne Region

RSS-Feed

feed-image Feed Entries

Platz für Ihre Beiträge!

Sie haben einen Leserbrief gegen die Fusion geschrieben? Sie wollen Ihre Meinung gegen die geplante Fusion kund tun? Dann schreiben Sie uns an info@contra-fusion.ch. Bitte geben Sie auch Name und Adresse an, auf Wunsch werden wir dies vertraulich behandeln. 

Facebook

Liebe Fusionsbefürworter PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 14. Februar 2012 um 19:54 Uhr

Liebe Fusionsbefürworter

seit der für die Gemeindebehörden gewonnenen Fusionsabstimmung kehrt keine Ruhe ein. Die Gegner werden weiterhin geärgert, diffamiert und öffentlich blossgestellt.

Wir wurden zur Vorstellung der neuen Gemeindeordnung eingeladen, was wir auch sehr schätzten, mussten aber zwei Tage später in der Zeitung lesen was der Gemeindepräsident von uns hält.

Uns kommen seltsame Geschichten zu Ohren, Bürger werden vor den Gemeinderat zitiert wegen einer Sache die ausdiskutiert werden musste, dort aber unglaublicherweise als Gegner der Fusion beschimpft.

Weiterlesen...
 
GrossLuzern ist tot! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 28. November 2011 um 14:31 Uhr
Ebikon und Kriens lehnen weitere Fusionsabklärungen mit Luzern mit 70 % Nein-Stimmen klar ab, GrossLuzern ist somit definitiv tot. Auf jeden Fall spätestens, wenn Adligenswil nächste Woche noch den Dolchstoss gibt und ebenfalls erwartungsgemäss klar ablehnen wird. Zwar hat Luzern mit 60 % zugestimmt, doch selbst wenn Emmen irgendwann im nächsten Jahr den Abklärungen zustimmen sollte, würde Luzern niemals gross, sondern bestenfalls mittel. Somit zukünftig eher “Nein zu MittelLuzern", resp. “Nein zur Schwachen Stadtregion Luzern".
 
Offenbar gewichten die Agglogemeinden ihre demokratischen Rechte und ihre Selbständigkeit höher als die Mitgliedschaft in einem Grossgebilde inklusive Stimmkraftverlust, Anonymität und drohenden massiven Defiziten.

Nur die Stadt Luzern hat noch nicht begriffen, dass das Geld nicht auf den Bäumen wächst. Eine Mehrheit glaubt ernsthaft, dass so eine Fusion noch verkraftbar wäre. Zu denken geben sollte es den Luzernern aber schon, dass sie offenbar niemand will. Die Stadt Luzern hat viel von ihrer einstigen Strahlkraft verloren. Trotz, oder vielleicht eben sogar wegen der Fusion mit Littau… 

 
Aktuelles aus Luzern: Der wahre Grund für die Fusionsdiskussionen PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 06. November 2011 um 21:03 Uhr

Während Fusionen in der Privatwirtschaft längst als Megaflop gelten, ist diese Einsicht bei den Gemeinden noch nicht gewachsen. Im Gegenteil: Grössenwahnsinnige Politiker wollen ein GrossLuzern schaffen und glauben damit alle Probleme lösen zu können. Inzwischen denkt jede 5. Gemeinde der Schweiz über eine Fusion nach. Wieso dieser Demokratie- und Föderalismusabbau derart extreme Formen angenommen hat, sehen Sie in den folgenden Beiträgen:

Der Grund für die Fusionsdiskussion

 

Weiterlesen...
 
Gemeindefusionen - Zentralismus statt Demokratie PDF Drucken E-Mail
Montag, den 24. Oktober 2011 um 20:46 Uhr

Am letzten Samstag, 22. Oktober 2011, hatte Peter With aus Luzern ein Referat beim Verein Bürger für Bürger in Otelfingen. Es ging um Gemeindefusionen und den damit verbundenen Verlust des Föderalismus. Letztendlich laufen alle Fusionen auf einen Zentralismus und Demokratieabbau hinaus, die Verwaltung wird immer grösser und unüberschaubarer. Das Argument, dass damit auf lange Sicht Geld gespart werden könnte, ist schlicht falsch. Im Gegenteil, kleine Gemeinden ab 1'200 Einwohnern können in ländlichen Gebieten bereits auf die niedrigsten Verwaltungskosten pro Kopf kommen. Inzwischen sind schon ein paar hundert Gemeinden wegfusioniert worden, von einstmals 3'000 Gemeinden im Jahr 1990 sind gerade noch 2'500 Gemeinden übrig. Inzwischen überlegt sich jede fünfte Gemeinde, ob sie mit einer anderen Gemeinde fusionieren soll! Weshalb? Nur so gibt es Geld für die Entschuldung und Steuersenkungen vom Kanton. Trotz Spardruck und angekündigten Steuersenkungen werden vom Kanton weiterhin ohne grosse Diskussion Millionen in die Fusionen investiert. Würden die Gemeinden den Kantonen am Herz liegen, dann gäbe es das Geld auch ohne Fusion. Doch das ist ja nicht das Ziel der Sache: vielmehr sollen die Bürger in grösseren Einheiten leichter verwaltet und gelenkt werden und damit die Selbstverantwortung gekürzt werden. Damit die Macht einzelner dafür weiter wächst...

 
Steuererhöhung! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 25. September 2011 um 08:36 Uhr

Wie spannend! Kaum ist die Fusionsabstimmung vorbei, dauert die Freude der Fusionsbefürworter wohl nicht mehr sehr lange. Durch alljährlich Fr. 780'000.- weniger Finanzausgleich bezahlen wir dem Kanton den Fusionsbeitrag innerhalb von 6 Jahren zurück.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 24